Champagner Louis Casters

Das Haus Louis Casters wurde 1899 von Eugène Cadel in Damery gegründet.

Der 1857 geborene Eugène stammte aus einer alten Winzerfamilie in Damery. In der Mitte dieses Dorfes, wo das heutige Haus noch immer steht, ließ er Ende des 19. Jahrhunderts sein Champagnerhaus errichten.

Eugènes Schwiegersohn folgte ihm 1921. 1944 übernahmen seine Enkelin Marguerite und ihr Ehemann Louis Casters die Leitung des Hauses und schufen die Marke Louis Casters.

Hinter dem Champagner Louis Casters

Eine weitere Generation übernahm den Betrieb, bevor die heutige Generation, vertreten durch Johan, den Ururenkel von Eugène, und seine Frau Valérie, das Unternehmen mit Leidenschaft weiterführte.

Von ihrem Wachstum am Rebstock über die Weinlese bis hin zum Pressen werden die Trauben für den Champagner von Louis Casters mit besonderer Aufmerksamkeit verarbeitet. Unmittelbar nach der Lese werden die Trauben nach Qualität und Reifegrad sortiert, bevor sie gepresst werden.

Die gewonnenen Säfte werden in Edelstahltanks gefüllt, die weniger traditionell als die sinnbaldhaften Eichenfässer sind, aber vor allem eine perfekte Temperaturkontrolle während der Weinherstellung ermöglichen.

Im Gegensatz zu den meisten Champagnerweinen durchlaufen die bei Louis Casters hergestellten Cuvées nicht die Phase der malolaktischen Gärung, die normalerweise dazu dient, die natürlichen Aromen des Weins hervorzuheben.

Während die meisten Champagnerhäuser dieses Verfahren anwenden, beschließt das Haus selbst, diese Reaktion zu unterbinden, um die Feinheit und Fruchtigkeit der Weine zu bewahren.

Nach der Gärung und Klärung der Weine werden die verschiedenen Rebsorten dann zusammengeführt, um die Louis Casters Champagner zu erzeugen. In diesem Moment kommt dann das ganze Know-how des Champagners Louis Casters zum Tragen, delikate Schritte, die aus der monatelangen Arbeit im Keller resultieren.

Danach wird der Wein in Flaschen abgefüllt und die zweite Gärung beginnt, die durch die Zugabe eines Likörs ausgelöst wird. Das ist die Ziehung.

Dann beginnt der Reifeprozess für eine Dauer von 24 Monaten.